• Zucchini

    Die Zucchini ist eine Kürbisart und botanisch gesehen eine Beere. Die Früchte entwickeln sich an einer rasch wachsenden, bodendeckenden Pflanze mit dunkelgrünen Blättern. Sie müssen nicht immer grün und gurkenförmig sein. Es gibt auch walzenförmige oder sechskantige Früchte.

    Farblich variieren sie von cremeweiß, gelb, grüngelb bis dunkelgrün – auch schon mal mit Sprenkeln oder Streifen. Das Fruchtfleisch ist weiß bis hellgrün wie das der Gurke, aber weniger saftig und fester im Biss.

    Zucchini können bis zur Größe eines Kürbis auswachsen, verlieren dann allerdings an Saftigkeit und Aroma. Deswegen werden sie halbreif, noch mit weicher Schale geerntet. Bei rund 14 bis 20 Zentimetern Länge hat das Fruchtgemüse sein Idealmaß erreicht, ebenso den optimalen Geschmack und die Schale ist noch zart.

  • Tipps & Tricks

     Lieber mehrere schmackhafte Mini-Exemplare als zu große Früchte kaufen.

     Auf eine glatte Hülle achten, die auf Druck nicht nachgibt.

     Nur bei unbeschädigten Früchten ohne tiefe Rillen und Risse in der dünnen Schale zugreifen.

     Zucchini sind bei Temperaturen von sieben bis zehn Grad Celsius bis zu einer Woche lang haltbar. Aber Vorsicht: Zucchini reifen schneller durch das Reifegas Ethylen. Deshalb nicht mit ethylenproduzierenden Früchten wie Äpfel, Birnen, Pflaumen oder Tomaten zusammen aufheben.

     Bei älteren Früchten schmeckt die Schale bitter, deshalb die Schale samt der Kerne im Inneren des Fruchtfleisches entfernen.

  • Ernährung & Gesundheit

    • Vitaminreich & Verdaulich.
    • Reich an Kalium und Kalzium.
  • Frischetest

    Frische Zucchini-Stangen sind prall und fest. Weiche und „runzlige“ Exemplare sollten Sie dagegen meiden. Ein weiterer Tipp: Zucchini mit einer Länge bis zehn Zentimeter schmecken am besten.